Anwendungen

Was ist Akupunktur?

Eine der ältesten Therapieformen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM)  ist die Akupunktur. Mit Beginn der 70iger Jahre hat sich diese über 5000 Jahre alte Methode in der westlichen Welt durchgesetzt.

Es gibt nicht nur die sogenannte Nadel-Akupunktur. Mittlerweile kennen wir die verschiedensten Formen, die sich von der klassischen Akupunktur abgeleitet haben: z.B. die Lasertherapie, die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), die Moxibustion, die Schröpftherapie aber auch die Akupressur und Akupunktmassage.

Was sind Meridiane?

Meridiane, treffender „Leitbahnen“, sind in der TCM Kanäle, in denen die Lebensenergie fließt. Die Meridiane sind Funktionskreisen, (Organsystemen) zugeordnet. Auf diesen Meridianen liegen die Akupunkturpunkte.

Bildlich gesprochen sind die Meridiane ein Regenrinnensystem, in dem der Regen frei und ungehindert durchfließen kann, aber in dem auch Blätterhäufchen den Wasserfluss blockieren können.

Ziel der Akupunktur ist es diese Blätterhäufchen, die als Blockaden wirken, zu lösen, den Energiefluss wieder herzustellen, sodass die Selbstheilung beginnen kann.

In der TCM ( traditionellen chinesischen Medizin)  sind Schmerz und Krankheitssymptome der Schrei des Körpers nach fließender Energie. Gesundheit ist der freie Fluss von Energie durch freie Bahnen.

Eine neue bahnbrechende Methode ist die Stimulierung der Akupunkturpunkte mittels der LifeWave Akupunkturpflaster.

Kommentare sind geschlossen.